JF Michelbach legt Jugendflamme mit Erfolg ab

Michelbach, 06.11.2015: Am Freitag, den 06.11.2015 fand im Feuerwehrhaus Michelbach die Prüfung der Jugendflamme Teil 1 statt. Zu Beginn wurde der theoretische Teil geprüft. Hier wurden die Jugendlichen mündlich zu dem Thema Notruf abgefragt, denn die „5-W´s“ sind Bestandteil eines vorschriftsgemäßen Notrufs. Zusätzlich sollten die Prüflinge einige kleine Erste-Hilfe-Geräte eines Fahrzeugs (Florian Michelbach 11/1) benennen. Die Handhabung des Verteilers und des Strahlrohrs ist schon im Grundwissen der Nachwuchslöscher eingeprägt und konnte demnach fachkundig erklärt werden. Des Weiteren wurden verschiedene Arten von Druck- und Saugschläuchen abgefragt. Außerdem fragte die Prüferin Tanja Knoth (JF Kälberau) nach, welche Informationen auf einem Hydrantenhinweisschild zu finden sind.

Im praktischen Teil mussten die Jugendlichen sich in Knoten und Stiche beweisen sowie einen Schlauch ausrollen und wieder doppelt gerollt im Fahrzeug verstauen.

Am Ende des Abends konnten sich alle sieben Prüflinge über eine Urkunde freuen. Die Ausbilder sowie die Prüferin gratulieren zum Erfolg der Prüfung.

 

 

Alzenau - 18 Feuerwehranwärter bestehen Bayerische Jugendleistungsprüfung

 

Am Samstag den 11.07.2015 legten 18 Jugendliche der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Alzenau unter den wachsamen Augen der vier Schiedsrichter Kreisbrandinspektor Frank Wissel, Peter Seipel, Helmut Treuling und Reinhold Schmitt  erfolgreich die Jugendleistungsprüfung ab. Alle Teilnehmer überzeugten in den drei Aufgabenbereichen und absolvierten fünf Einzel-, fünf Truppübungen sowie eine schriftliche Prüfung. Grundlage der Prüfung ist die Feuerwehr-Dienstvorschrift 3 (FwDV 3) „Einheiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz”. Die Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 18 Jahren wurden mit Übungen wie zum Beispiel dem Anlegen eines Rettungsknotens, dem zielgerichteten Auswerfen eines C-Schlauchs, dem Kuppeln von Schläuchen und anderem optimal auf ihren aktiven Einsatz bei der Feuerwehr vorbereitet.

Nach Abschluss der Prüfung überreichte der Prüfungsausschuss den Teilnehmern aus den Jugendfeuerwehren Kälberau, Hörstein und Alzenau (Alzenau: Marco Beck, Michael Engel, Tim Aldag, Dominik Eisenacher, Hörstein: Michael Wiegand, Teresa Endres, Lea Hildebrandt, Korbinian Weis, Jannik Lachmann, Felix Bott, Jessica Winter, Kälberau: Khalid Erriahi, Jonas Gerigk, Ben Grendel, Marius Höfler, Henri Lautenschläger, Merlin Mattes, Tobias Reining) verdient das Jugendleistungsabzeichen bei einem alkoholfreien Erfrischungsgetränk.  Bericht: Markus Fischer

       

 

 

 

40. Geburtstag mit Schauübung gefeiert 

Jugendfeuerwehr Kälberau: 

Mehr als 30 Jugendliche zeigen am Festsonntag ihr Können – Teamarbeit trainiert 

ALZENAU-KÄLBERAU. Zum 40. Geburtstag der Jugendfeuerwehr Kälberau hielten alle Alzenauer Jugendfeuerwehren am Festsonntag eine Schauübung ab. Bei Sonnenschein und unter den fachkundigen Augen von Bürgermeister Alexander Legler, Kreisjugendwart Georg Thoma und Kreisbrandinspektor Frank Wissel zeigten mehr als 30 Jugendliche ihr Können. Angenommen wurde ein Brand in der alten Schule in Kälberau. Die Besatzung des Löschfahrzeugs aus Albstadt (Jugendliche aus Albstadt und Michelbach) übernahm den Innenangriff und rettete eine verletzte Person aus dem Keller. Das Löschfahrzeug aus Kälberau (Alzenau und Kälberau) sicherte die Einsatzstelle und rettete eine Person über eine Leiter aus dem ersten Stock. Über die Alzenauer Drehleiter wurde ein Außenangriff eingeleitet. Ein schöner Nebeneffekt war die Abkühlung der vielen Zuschauer. Mit Wasser versorgt wurde die Drehleiter über das Wasserloser Löschfahrzeug (Hörstein und Wasserlos), von dem auch ein Außenangriff durchgeführt wurde. Nach der Übung bekräftigten Bürgermeister und Kreisjugendwart die Jugendlichen, ihre Bereitschaft für den FFW-Dienst beizubehalten. Zum Abschluss gab es noch ein Erinnerungsfoto, bevor die Übungsteilnehmer mit einem kleinen Dankeschön-Geschenk die Heimreise antraten. 

Björn Sticksel/Foto: H. Knoth

 

 

Jugendfeuerwehren nehmen an der "Aktion sauberer Landkreis" teil

Am 21.03.2015 fand wie jedes Jahr im Frühling die „Aktion sauberer Landkreis“ statt. Auch dieses Jahr nahmen wieder viele Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis Aschaffenburg teil und halfen, die Umwelt von Unrat aller Art zu befreien.

Es ist erschreckend, wie viel Müll und vor allem welcher Art (Metall, Lebensmittel, Baustoffe, Elektroschrott etc.) heutzutage in den Wäldern und der umliegenden Natur entsorgt wird, nur um die anfallenden Müllgebühren einzusparen.

Der Müll schadet nicht nur unserer Natur, sondern auch der Tierwelt, die sich am herumliegenden Müll verletzten oder auch vergiften kann.

Daher ist es besonders erfreulich, wie sehr sich die Jugendfeuerwehren unseres Landkreises an der jährlichen Aktion beteiligen und sich so für unsere Umwelt einsetzen.

Insgesamt waren 169 Jugendliche und 73 Betreuer am letzten Samstag unterwegs um unseren Landkreis zu säubern.

Die teilnehmenden Jugendfeuerwehren im Einzelnen waren:

Albstadt, Dammbach, Daxberg, Goldbach, Großostheim, Haibach, Hemsbach, Hörstein, Hösbach, Hohl, Kahl, Kleinkahl, Krombach, Mainaschaff, Michelbach, Mömbris, Rothenbuch, Schneppenbach, Schöllkrippen, Waldaschaff, Wasserlos, Wenighösbach, Wenigumstadt, Winzenhohl

Marie-Theres Unger, FSJ’lerin Kreisbrandinspektion

 

Am Samstag den 21.03.2015 fand die "Aktion Sauberer Landkreis" statt. Auch die Jugendfeuerwehr aus Michelbach beteiligte sich an dieser Aktion und traf sich mit 8 Jugendlichen und zwei Betreuern um 09.00 Uhr am Michelbacher Rathaus.
Als Aufgabe stand eine leere Hütte im Wald in Michelbach, die ausgeräumt und entkernt wurde.
Nach getaner Arbeit, gab es für alle Helfer eine Stärkung im Alzenauer Wanderheim. Bürgermeister Dr. Legler, schaute selbst vorbei und bedankte sich persönlich bei allen.
Zurück am Gerätehaus, wurden die Fahrzeuge und Kleidung der Jugendlichen wieder Sauber gemacht.

  

 

Winterwanderung der Jugendfeuerwehren der Stadt Alzenau

Am 07.02.2015 fand die alljährliche Winterwanderung der Jugendfeuerwehren der Stadt Alzenau statt. Ausrichter war in diesem Jahr die Jugendwehr aus Albstadt. Vom dortigen Gerätehaus ging die Wanderung in die ca. 8km entfernte Gaststätte Fernblick. Nach einem genüsslichen Mittagessen und gemütlichen Beisammensein ging es am Nachmittag wieder zurück nach Hause.