Vom 02.-04. August fand das Ausbildungszeltlager der Alzenauer Jugendwehren an der Birkenhainer Halle in Albstadt statt. Die Jugendwehr Kälberau lud zum Thema Waldbrände ein. Nach einem kurzen theoretischen Unterricht am Freitag folgte eine praktische Ausbildung am Samstag. Dem Mittagessen folgte noch eine kurze Lagerolympiade und dann ging es zur Abkühlung ins Schwimmbad. Die Abende klangen in gemütlicher Runde beim Lagerfeuer aus. Am Sonntag konnten sich Eltern, Kommandanten und Vertreter der Stadt vom erworbenen Wissen der Blauröcke überzeugen. Das Zeltlager endete mit dem gemeinsamen Mittagessen. Vielen Dank an das Rote Kreuz Hörstein für die Verpflegung, an die Feuerwehr Kälberau für die Ausrichtung sowie an alle Helfer die das Event ermöglichten.

Quelle: Feuerwehr Wasserllos 

Bilder

(oben Jugendfeuerwehrzeltlager2013 anklicken)

.........................................................................................

Truppmann Lehrgang 2013

Am heutigen Samstag (22.06.2013) legten 13 Jugendliche und 2 Feuerwehranwärter aus Michelbach, Alzenau, und Kälberau die Prüfung vom „Truppmann Teil 1“ (Feuerwehrgrundausbildung) ab. Die Prüfung beinhaltete ein Großteil der zuvor erlernten Fachinhalte. Pünktlich um 08.00 Uhr konnte nach der Begrüßung von Björn Sticksel (FFW Kälberau) und KBM Markus Rohmann die praktische Prüfung beginnen. Dabei mussten die Jugendlichen die unterschiedlichen Fahrzeuge vom Aussehen beschreiben, Grundtätigkeiten vorführen und einige Fragen der Prüfer beantworten. In der Theoretischen Prüfung mussten weitere 50 Fragen angekreuzt werden. Hier konnte Tim Dornhecker (FF Kälberau) punkten. Er hat alle 50 Fragen richtig beantwortet. Herzlichen Glückwunsch! Nachdem alle Prüfungsbögen korrigiert wurden, wurde es spannend, die Prüfungsergebnisse wurden bekanntgegeben. Alle 15 Jugendlichen konnten den Lehrgang mit Erfolg abschließen. Nach Bekanntgabe des Prüfungsergebnisses sprach Alzenaus erster Bürgermeister Dr. Legler seinen Dank an alle Jugendlichen aus. Er dankte ihnen für ihr Engagement und gratulierte allen Lehrgangsteilnehmern zur bestandenen Prüfung. Außerdem dankte er allen Ausbildern für die Bereitschaft, unserer Jugend das wichtige Feuerwehrwissen zu vermitteln. Nun können die Jugendlichen in der aktiven Mannschaft praktische Erfahrungen sammeln.
Das Foto zeigt von links nach rechts die Lehrgangsteilnehmer:
KBM Markus Rohmann, Horst Knoth (Ausbilder/FF. Alzenau), Felix Sommer (Kälberau), Fabian Roßkamp, Markus Linnebacher (Alzenau), Marcel Dahinten, Tim Dornhecker (Kälberau), Olivia Merget, Florian Beck (Alzenau), Manuel Schmidt, Marc Vetter (Kälberau), Lukas Zeller (Alzenau), Frank Schließmann, Mirco Schweizer, Björn Saal (Michelbach), Dr. Alexander Legler und den Lehrgangsleiter Björn Sticksel (FF Kälberau)
Auf dem Bild fehlen: Sarah Petzing (Kälberau), Mathias Reppien (Alzenau).

-------------------------------------------------------------------------

Winterwanderung der Jugendfeuerwehren der Stadt Alzenau 2013

36 Jugendliche mit Ihren Betreuern trafen sich am Samstag den 02.02.2013 um 10:00 am Gerätehaus in Michelbach um gemeinsam auf dem Hahnenkamm zu wandern. Die von Helmuth Huth ausgearbeitete Wanderung führte uns über den Birkenberg, vorbei an der Herrenmühle Richtung Hahnenkammsee. Vom See aus liefen wir dann zur Bildeiche und dann zum  Berggasthof Hahnenkamm

6,49km;  532 Höhenmeter; Laufzeit 1:51:49

Essen sehr gut;  Bedienung auch sehr freundlich, Wir können diesen Berggasthof empfehlen.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 

 

Deutscher Nationalpreis 2013 für die Jugendfeuerwehren

 

Kreisjugendwart Georg Thoma hat auf dem Ehrenabend der Feuerwehren des Landkreises Aschaffenburg am Freitag, 07.02.2014 den Jugendfeuerwehren die Urkunden des Deutschen Nationalpreises 2013 überreicht.

Die Deutsche Nationalstiftung zeichnete die Deutsche Jugendfeuerwehr für ihr außergewöhnlich großes Engagement und ihre Integrationsleistungen mit dem Deutschen Nationalpreis 2013 aus. Im Rahmen einer Feierstunde, im Juni vergangenen Jahres, wurde die Auszeichnung im großen Festsaal des Hamburger Rathauses, vom Gründer der Stiftung, Altbundeskanzler Helmut Schmidt, überreicht. Stellvertretend für die 240.000 Mädchen und Jungen in den Jugendfeuerwehren nahmen aus jedem Bundesland vier Vertreter an der Preisverleihung teil. Der mit 50.000 Euro dotierte Preis wird von der Deutschen Jugendfeuerwehr genutzt um die Jugendfeuerwehren noch bekannter zu machen.

Die Freiwilligen Feuerwehren in Deutschland mit Ihren rund 18.000 Jugendfeuerwehren verkörpern seit mehr als 50 Jahren die Bedeutung gesellschaftlichen Engagements auf praktische Weise weit über den Brandschutz hinaus. Unsere Jugendarbeit umfasst auch soziale Aufgaben, praktische Demokratieerziehung, Internationalität und sinnvolle Freizeitgestaltung. Unsere Mitglieder erleben Gemeinschaft und Zusammengehörigkeitsgefühl und übernehmen Verantwortung. Für die deutschen Feuerwehren ist die Jugendfeuerwehr die wichtigste Nachwuchsquelle. Unsere Jugendfeuerwehren sind der beste Beweis dafür, dass gesellschaftliches Engagement wichtig ist und Spaß macht. Unsere größten Stärken sind die Vielfalt unserer Mitglieder und die zahlreichen Aktivitäten, die die Jugendfeuerwehr ausmachen, so Kreisjugendwart Georg Thoma in seiner kurzen Ansprache.

Er bat daraufhin die Jugendwarte der Jugendfeuerwehren auf die Bühne um ihnen die Urkunden zu überreichen.

Quelle: Kreisfeuerwehrverband Aschaffenburg

 

 

Zurück